Medienecke

Alle Themen
Antworten
Benutzeravatar
AlbertDietz
Beiträge: 46
Registriert: 05.05.2019, 23:02

Medienecke

Beitrag von AlbertDietz »

Hier könnt Ihr Eure Tips zu Medien (Bücher, Filme, Online-Videos) hineinschreiben, oder auch nach Bewertungen von anderen fragen.

HelgaKraemer
Beiträge: 1
Registriert: 19.11.2019, 21:49

Re: Medienecke / Literaturempfehlung

Beitrag von HelgaKraemer »

Meine hochaktuelle Buchempfehlung!

Hallo zusammen,
seit Tagen bin ich nur in der Hängematte zu finden, weil mich ein Buch fesselt :)

CORONA -Geschichte eines angekündigten Sterbens, Hrsg: Schnibben/Schraven
Der Mensch im Kampf gegen das Virus. Was in China auf einem Wildtiermarkt begann, hat binnen weniger Monate Staaten, Gesellschaften und die globale Wirtschaft in eine einzigartige Krise gestürzt.
Ein Team von 18 Reportern, viele preisgekrönt, hat in 12 Ländern bei Ärzten, Virologen, Politikern und Wirtschaftsexperten recherchiert, hat Infizierte und die Angehörigen von Opfern gesprochen.
Mein Fazit:
Trotz bekannten Ereignissen viele neue Einsichten auch mal in die Sichtweise der anderen Länder.
Geschrieben wie ein Krimi, obwohl man die Geschichte ja eigentlich kennt und man sich auch bewußt ist, dass es ein offenes Ende geben wird....

https://www.dtv.de/buch/cordt-schnibben ... ona-39001/

Benutzeravatar
AlbertDietz
Beiträge: 46
Registriert: 05.05.2019, 23:02

Re: Medienecke

Beitrag von AlbertDietz »

Hallo Helga,

lieben Dank für Deine Empfehlung. Ich lese ja eigentlich nur "Gebrauchsliteratur", aber bei uns GRÜNEN im Kreis Ahrweiler wurde gerade eine Leseliste gesammelt, um die durch die COVID-19-Pandemie entstehenden Freiräume sinnvoll zu nutzen und um Langeweile vorzubeugen.

https://gruene-aw.de/2020/06/sommer-leseliste-1-3/
https://gruene-aw.de/2020/07/sommer-leseliste-2-3/
https://gruene-aw.de/2020/07/sommerleseliste-3-3/

und da konnte ich nicht an mich halten, und habe meine persönliche "Nerd-Empfehlungen" als Add-On dran geheftet:

Die Prophzeiungen von Celestine, James Redfield, 1993

... liest sich wie ein Abenteuerroman, ist aber ein "How-To"-Buch. In Mystik verpackt motiviert uns der Autor, auf unsere Mitmenschen zuzugehen und soziales Verhalten zu praktizieren. Wer sich darauf einläßt und das ausprobiert, wird überrascht sein, wie real "Mystik" sein kann. Aber der Autor ist Soziologe ;-)

Zen und die Kunst, ein Motorrad zu warten, Robert M. Pirsig., 1974

Es liest sich wie eine Reisegeschichte eines Mannes, der seine Vergangenheit aufarbeitet. Tatsächlich geht es um den Qualitätsbegriff, seine Bedeutung und wie man echte Qualität lebt. Wer dafür empfänglich ist, sieht in dem Buch einen Brückenschlag zwischen Total Quality Management und fernöstlicher Philosophie


Lila - Oder ein Versuch über Moral, Robert M. Pirsig, 1991

Ein Mann macht eine Reise in einem Segelboot - und dabei allerlei Bekanntschaften. Nebenbei(?) sortiert er sein Leben und kommt zu Erkenntnissen über die Entwicklung von Gesellschaften. Das Buch baut gedanklich auf seinem ersten Werk (Zen, und die Kunst, ein Motorrad zu warten) auf, ist aber deutlich abstrakter, bisweilen schwerer zu durchschauen.


Weniger schlecht programmieren, Kathrin Passig, Johannes Jander
O'Reilly Germany, 05.12.2013 - 456 Seiten

Auf den ersten Blick geht es ums Programmieren. Wer sich aber zurücklehnt, wird merken, dass Klarheit im Denken und Handeln auch im Zusammenleben mit Menschen viele Probleme vermeiden hilft und vieles einfacher macht. Frei zitiert: wenn [das Ding] sich immer noch nicht so verhält, wie Sie glauben, dass es das müßte - dann haben Sie es einfach noch nicht verstanden.

Soziale Systeme. Grundriß einer allgemeinen Theorie, Niklas Luhmann, 1984

Das Buch hält, was der Titel verspricht: Das Standardwerk, um angehende Soziologen zu quälen. Die Theorie ist auf den ersten 100 Seiten schwer verdaulich, wer dran bleibt, dem wird auf den weiteren 500 Seiten nach und nach klar, wie nicht nur unser normales Zusammensein funktioniert, sondern wie nahezu jedes System als solches erkannt wird, wie das Verhalten analysiert und ggf. auch vorausgesagt werden kann.
Ein Buch für Menschen, die Talkshows als scripted reality für Pseudointellektuelle verstehen.

Das Kind in dir muss Heimat finden, Stefani Stahl

Wer kann von sich sagen, dass sie/er im Großwerden nicht Einflüssen ausgesetzt war, die ihr/sein Leben beeinflußt, ja vielleicht sogar geprägt haben. Das muss nicht schlecht sein, kann sich aber auch negativ ausgewirkt haben. Wie erkennen wir, was uns von außen mitgegeben wurde und wie werden wir ggf. diese Last wieder los. Ein Buch das man vielleicht auch mal angelesen weglegt, weil beim Lesen zuviel "hochkommt" - aber dann vielleicht doch ein zweites oder gar drittes Mal liest.

Rätsel und Geheimnisse der Kochkunst, Hervé This-Benckhard, 2001

Kochen ist nicht einfach nur "warm machen". Beim Kochen, Backen und Braten ist immer auch Physik und Chemie im Spiel. Wer verstanden hat, wie und warum die Zutaten miteinander agieren, tut sich leichter beim Kochen. Nach einem Theorieteil listet der Autor Rezepte aus der französischen Küche, in denen immer auch das "warum" erläutert ist.

Feng Shui gegen das Gerümpel des Alltags, Karen Kingston, 2009

Achtung, dieses Buch ist gefährlich: Ich habe ja gar kein Gerümpel - dachte ich. Doch bereits vor Erreichen des Kellers sammelten sich Dinge in meinen Händen, von denen ich mich endlich trennen wollte. Das Buch müsste ich mal wieder lesen, aber es ist mir leider abhanden gekommen - ein Opfer seiner selbst? ;-)

Antworten